Guajakholz

Zumeist ist es dunkel, grünlich schimmert das Öl und ein unglaubliches Aroma verbreitet sich im Raum, wenn man den Deckel von der Flasche dreht. Guajak, Bulnesia sarmienti, Synonym Palo Santo, riecht deutlich nach Teerose und bringt oft einen leicht rauchigen Unterton mit. Das mag vielleicht nicht gewünscht sein, doch mir ist es besonders angenehm. Es verstärkt den balsamischen Charakter des Stoffs und in Mischungen mit Eichenmoos, Rose, Neroli, Sandelholz, Bergamotte und Geranie macht es sich besonders gut.

Ich finde, daß man es für ein Parfüm sehr gut mit einigen Blumendüften verbinden kann. Es ist ein ausgezeichnetes Fixativ und mit Veilchen oder Rose gemischt, ergeben sich wunderbar zart-würzige Aromen.

Guajak ist ungiftig und gilt als nicht reizend und es enthält u.a. Bulnesol, Bulnesen, Guajen und Patschulen.

Ein Kommentar zu “Guajakholz”

  1. Palo Santo - Bulnesia sarmientoi

    […] guajakholz […]