Animalische Essenzen

Unter den Basisaromen, die man für ein Parfüm verwenden kann, nehmen die animalischen Essenzen – Zibet, Moschus, Amber und Bibergeil – sicherlich eine ganz besondere Stellung ein. Doch zu diesen Aromen tierischen Ursprungs, von denen Moschus und Amber kaum zu beschaffen sein dürften, werden auch die pflanzlichen Rohstoffe gezählt, deren Essenzen jenen warmen und balsamischen Duft verströmen. So benutzt man heute Ambrettekörner vom Hibiscus (Hibiscus abelmoschus) als Ersatz für den echten Moschus.

Zibet und Bibergeil (Castoreum) sind somit die einzigen zur Verfügung stehenden animalischen Essenzen, die von einem Tier abstammen. Dabei dürfte es den Hobbyparfümeur sicherlich einiges an Überwindung kosten, die in voller Stärke schrecklich stinkende Substanz einzusetzen. Zibetkatzen besitzen in der Nähe ihrer Geschlechtsorgane eine Drüse, aus der sie eine weiche, klebrige Flüssigkeit absondern, deren Duft in konzentrierter Form alles andere als angenehm riecht. Doch hoch verdünnt hat dieser Stoff eine unglaubliche Eigenschaft, die ihn für einen Parfümeur so interessant macht. Es ist, als würde er mit allen anderen Aromen auf fantastische Art und Weise harmonieren und den Charakter der zartesten Düfte subtil verstärken. Er wirkt Wunder, wenn es gelingt, ihn richtig zu dosieren.

Immer der Nase nach.

Ich arbeite deshalb mit einer Verdünnung, die ich mir selber herstelle.
Zu diesem Zweck löse ich 1g Zibet-Absolue in 50ml Alkohol und lasse diesen Ansatz wenigstens 4 Wochen durchziehen. Danach wird bei Bedarf ein Tropfen dieser Lösung auf etwa 50ml Parfüm eingesetzt.

4 Kommentare zu “Animalische Essenzen”

  1. aromatisches Blog » Tierisch aromatisch

    […] Hier ein kleiner Beitrag zum Zibet aus dem Blog. […]

  2. Marco

    Hallo Erik,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu dieser wirklich sehr gelungenen Website! Ich habe mich die letzten Tage reichlich eingedeckt mit etherischen Ölen und einigen Duftbasen des HT Parfumbaukastens und werde jetzt auch versuchen einige Kreationen zu entwickeln. Was benutzt du denn an synthet. Moschus-Ersatzstoffen? Ich habe mir bei Omikron das Moschusöl – künstlich bestellt. Ferner habe ich noch ein Moschus-Wild Parfümöl aus einer Drogerie/Hobbythekladen. Ich weiß nicht, ob es mit dem Moschus-wild von Caesar & Loretz identisch ist. Das Omikron Moschusöl riecht sehr nach White-Musk (ähnlich wie das EdT vom BodyShop), also sehr sauber, leicht und etwas pudrig. Das Moschus-wild Parfumöl riecht komplett anders. Wärmer, intensiver, auch pudrig, aber irgendwie mehr nach Parfum, also komplexer. Omikron bietet noch ein Moschus Ambrette Substitut an. Was benutzt du denn an Moschus-Ersatzstoffen und was riecht am ehesten nach Moschus? Ich habe auch gesehen, dass aromaland eine (echte) Zibeth-Tinktur im Angebot hat. Hast du damit Erfahrungen?

    Grüße und weiter so!
    Werde regelmäßig hier vorbeischauen und auch die alten Beiträge lesen.

    Marco

  3. erik

    Lieber Marco,

    ich nutze 3 verschiedene Moschuskörper. Regelmäßig und in größeren Mengen Galaxolide, seltener und sparsamer Moschus Keton und wenn ich etwas Geld übrig habe, dann gern Ethylene Brassilate.

    Zibeth habe ich da. Ich weiß auch was und wie man damit arbeitet, doch wenn ich ehrlich bin, dann mag ich diese Rohstoffe nicht. Kannst was von mir abhaben. Gruß Erik

  4. Marco

    Hallo Erik,

    danke für dein Kommentar. Ich hatte schon letzte Woche Zibeth-Tinktur (15 %) bei Aromaland bestellt (da war ich mal wieder zu schnell). Zum Vergleich habe ich auch das naturidentische Zibethöl sowie das Moschus-Parfümöl gekauft. Die Zibeth-Tinktur hat mich beim Riechen erstmal beinahe umgehauen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so penetrant riecht (hauptsächlich nach Skatol). Ich werde einen Teil davon auf 2 oder 3 % runterverdünnen und schauen, wie es sich verändert. Das naturindentische Zibethöl riecht jedenfalls total anders (enthält u.a. Benzylbenzoat, Bitterorangenöl und auch etwas Zibeth-Absolue). Der Geruch ähnelt eher dem Moschus-Parfümöl, welches ich oben erwähnt hatte. Ich werde mal mit den Stoffen, die ich jetzt habe, arbeiten und irgendwann mal bei essencia oder bei perfumersapprentice bestellen.

    Mach´s gut und bis dahin,

    Marco