Aromatisches Holz

Es sind zumeist die männlichen Parfüms, die über ausgesprochen holzige Aromen verfügen. Zeder, Guajak, Vetyver und Sandelholz, häufig in Verbindung
mit Patchouli, herben Kräutern und frischen Zitrusnoten im Kopf. Dabei kann man, wenn man eine klare Unterteilung anstrebt, zwischen reinen holzigen Noten, Koniferenaromen, aromatisch holzigen Parfüms, würzigen Holznoten, ledrig-holzigen Düften und den inzwischen recht häufigen frischen Holznoten,
die an Meer und Treibholz, Salzwasser und Frische erinnern, unterscheiden.
Doch es finden sich natürlich auch viele orientalische und ambrierte Holznoten, von denen eine ganze Menge selbst in Damenparfüms anzutreffen sind.
Hier macht sich besonders das weiche und harmonische Sandelholz besonders gut. Zusammen mit Ingwer, Zimt, Piment, Gewürznelke und Rose ergeben sich unendlich viele Möglichkeiten für gewürzige und orientalische Herznoten,
die über einen deutlich wahrnehmbaren holzigen Charakter verfügen können. Oder mischen sie sich einen aromatischen Akkord aus Wacholderbeere, Koriander, Zedernholz und Rosenholz. Mit Grapefruit, Bergamotte und Jasmin würde sich daraus ein frisch holziger Duft erzielen lassen und zusammen mit Rosa Pfeffer und Grapefruit entstehen wunderbar würzige Holzmischungen.

So verwundert es nicht, daß viele Frauen gerne an Herrendüften riechen
und diese oft für sich selbst entdecken.

Das Foto zeigt ein ganz besonders aromatisches, sehr seltenes und kostbares Holz – OUD.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.