per fumo No. I, ein Parfüm für Guilty

Lieber Gulity, ich weiß, es ist nicht so wie dieser wunderbare Weihrauchduft von I Coloniali und ich habe auch gar nicht versucht, etwas herzustellen, was so ähnlich riechen könnte. Doch nun ist mein erstes Parfüm, das per fumo No. I fertig und da es für Dich angefertigt wurde, trägt es im Untertitel die Bezeichnung „eau de gulity„. Es ist vielleicht nicht ganz so perfekt, die Viskosität macht mir noch immer Sorgen und ich weiß nicht, wie haltbar die Mischung ist, und wie sie sich verändern wird. Parfüms aus rein natürlichen Bestandteilen sind eigentlich nie ganz stabil. Sie verändern sich rasch und besonders bei der gewählten Kopfnote mit der roten Mandarine bin ich mir unsicher. Aber das spielt jetzt keine Rolle.
Mein erstes eigenes Parfum ist abgefüllt und es ist mir sogar gelungen, Kopf- Herz- und Basisaromen so aufeinander abzustimmen, daß sich ein harmonischer Akkord ergibt.

Beginnen wir mit der Basis des Parfüms. Um an diese Aromen zu kommen, habe ich Somalischen Weihrauch, Styrax, Benzoe und Guajak bereits vor monaten zu gleichen Teilen mit Alkohol angesetzt. Dabei haben sich die Harze und Gummi langsam aufgelößt und ihren Duft an den Alkohol abgegeben. In der Zwischenzeit wurde die Herznote aus Sandelholz, Tabac, Vetyver, Bergamotte und Jasmin aufeinander abgestimmt, damit sie zusammenwachsen konnten und ich ein Gefühl dafür bekam, wer sich in den Vordergrund drängt und welches Aroma noch etwas Unterstützung braucht. Nach einigen Wochen war es dann so weit. Die im Alkohol aufgelößten Harzen mußten mit Aktivkohle gefiltert und anschließend eingefroren werden. Ein Vorgang, den ich mehrmals wiederholt habe. Der nächste Schritt war absolut aufregend und wurde mit großer Spannung erwartet. Nach fast 2 Monaten wurde die Basis des Parfüms gemischt. Viel Weihrauch,
ein Hauch Styrax (die Sahne am Gulasch), etwas Guajak (ein leicht rauchiger Unterton), Vetyver als ätherisches Öl und für die Milde einige Tropfen Benzoe. Nach 3 weiteren Wochen mußte ich etwas ätherisches Weihrauchöl dazugeben und dann habe ich mit Alkohol weiter verdünnt. Die komplette Basismischung wurde für mehrere Wochen eingefroren und noch einmal gefiltert, bevor sie Ende Oktober mit der Herznote in Berührung kam. Man kann die einzelnen Aromen nicht unbedingt auseinanderhalten, doch das weiche Sandelholz ist spürbar und ohne den Jasmin würde etwas fehlen. Der Rest war einfach und leicht zu bewerkstelligen. Kopfnoten, die Aromen, die wir zuerst wahrnehmen, sind leichter zu arrangieren. Nur ihre hohe Flüchtigkeit ist ein Problem, an welches ich mich einfach herangetastet habe. Die rote Mandarine wurde über einen längeren Zeitraum hinweg der Mischung tropfenweise zugefügt und jetzt ist es fertig, Dein eau de guilty.

Kopfnote: Rote Mandarine und ein kleines chemisches Geheimnis.
Herznote: Bergamotte, Jasmin, Sandelholz, Tabac & Vetyver.
Basis: Weihrauch, Styrax, Benzoe & Guajak.

Und morgen gehe ich zur Post, damit Dein Parfüm pünktlich zu Weihnachten unterm Tannenbaum liegt. Herzliche Grüße, Dein Erik.

Immer der Nase nach.

5 Kommentare zu “per fumo No. I, ein Parfüm für Guilty”

  1. herzi

    Da gratuliere ich ganz herzlich. Ihr erstes Parfum. Es hört sich äußerst verführerisch an. Verführerisch im Sinne von „Das wär was für Herzi zu Weihnachten“.
    Ich gratuliere auch Guilty. Er bekommt es als Erster, oder Einziger?

    Schöne Grüße,
    Herzi

  2. Henning

    Hallo
    Da werde ich beim nächsten Besuch bei Guilty aber mal gespannt darauf sein.
    Ciao

  3. Guilty

    Lieber Erik,

    als ich Dich nach einem Alternativ vorschlag zum IC Olibanum fragte hätte ich nie gedacht das am Ende das „eau de Guilty“ dabei rauskommen würde.

    Auch hätte ich nie gedacht wieviel Arbeit und Zeit ein selbstentwickeltes Parfüm in Anspruch nimmt.Glaube mir ich weiß es sehr zu schätzen das Dein erstes selbstkreirtes Parfüm nach meinen Wunsch nach einem Weihrauchduft entstanden ist.Bin stolz , gerührt und kann es kaum glauben das Dein “ per fumo No.1″ den beinahmen „eau de Guilty“ erhalten hat.!

    Jetzt warte ich mit unerträglicher Spannung auf die Lieferung „meines“Eau de Guilty“:-)

    Vielen Dank!!

    Guilty

  4. herzi

    Lieber Erik,

    leider habe ich erfahren müssen, daß ihr Bildschirm kaputt ist und so schreibe ich ihnen meine Eindrücke hier.
    Ich trage das Per Fumo No.1 sehr gerne. Es bringt mich richtig in Vorweihnachtsstimmung. Beim Auftragen rieht es sehr stark nach Mandarinen was ich sehr liebe. Jetzt eine Stunde später erinnert es ich an den Duft eines Adventskranzes in einem weihrauchgeschwängertem Raum. Ich schnüffle schon die ganze Zeit am handgelenk, ich bin schwer begeistert. Schade, daß Sie nicht mehr davon machen wollen.

    Chapeau und beste Grüße,
    Herzi

  5. Lotte

    Also ich stelle es mir unwahrscheinlich schwer vor, selber einen Duft zu kreieren – Resprekt vor Menschen, die einen so ausgeprägten Geruchssinn haben! Ich kann zwar sagen, ob mir ein Duft gefällt oder nicht, wäre aber ganz schön aufgeschmissen, wenn ich aus Millionen von verschiedenen Aromen einen außergewöhnlichen und einzigartigen Duft mischen müsste! Das überlasse ich lieber den „Profi-Nase“ und geniesse dann deren Ergebnisse 🙂