Aromatisches Heim – duftende Orangen

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es schön, die eigenen vier Wände in eine gemütliche und romantische Oase zu verwandeln, in die man sich, bewaffnet mit guten Krimis, kuscheligen Decken und Kissen, Plätzchen und vielleicht auch einer Katze, gern zurückzieht. Der Geruch frischer Orangen und gebackener Lebkuchen gehört da unbedingt dazu und wer etwas Muße hat, der kann sich mit einfachsten Mitteln einige Aromaspender selber basteln, die zugleich sehr schön aussehen.

Leicht ist die mit Gewürznelken gespickte Orange herzustellen und aus Mandarinen und kleinen Apfelsinen kann man hübsche Windlichter bauen. Schneiden sie dazu die Früchte in der Mitte durch, so als würden sie diese auspressen wollen, und entfernen sie anschließend das gesammte Fruchtfleisch. Zur besseren Standfestigkeit schneidet man von der unteren Hälfte ein Stück Schale aus dem Boden – dort wird später auf einem Tellerchen das Teelicht stehen – und damit es der Schale nicht zu heißt wird, schneidet man in die obere Hälfte einige Öffnungen. Das sieht nicht nur romantisch aus, es riecht auch sehr gut.

Sie sollten diese flammenden Duftspender aber nicht unbeaufsichtigt lassen.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.