Ein Tee-Parfüm für eine Rasierseife

Ein heiße Tasse Tee ist etwas ganz Wunderbares und immer wieder bin ich von den Aromen fasziniert, die von den getrockneten Blättern ausgehen können. Von den parfümierten Sorten liebe ich ganz besonders den Earl Grey. Sein mildes Bergamotte-Aroma, die zart blumige Komponente, im Lady-Grey die Orangen, und der leicht holzige, warme Geruch der Blätter berührt die Sinne. Herrlich dieser Duft und ich kann mir gar nicht erklären, warum ich nicht schon viel früher auf die Idee gekommen bin, den Duft einer Tasse Earl Grey für ein Parfüm einzufangen.

Die letzten Wochen waren ausgefüllt mit der Herstellung verschiedener Parfüms für unsere Rasierseife Tabula Rasa. Ein eigentlich unparfümiertes Produkt, sollte nun endlich mit verschiedenen Düften den nassrasierenden Männernasen schmeicheln. So entstanden eine zart nach Creme duftende Variante, eine inzwischen milde Vetyver Rasierseife und da ich Weihrauch liebe, habe ich mir natürlich einen Weihrauchduft überlegt. Doch die nach Tee riechende Rasierseife trifft wohl am deutlichsten den Nerv vieler Nassrasierer. Und so habe ich es gemacht.

Weil ätherisches Bergamotteöl so wenig alkalibeständig ist, fertigte ich eine Mischung aus Linalyl acetat, Linalool und Citral, die als Herznote für den neuen Duft angesehen werden kann. Dazu habe ich mit Sandelholz, Sandalore und etwas Ambroxan einen samtweichen Fond gefertigt, der dem Duft eine pudrige Note in der Basis gibt und die blumigen Nuancen verdankt das Parfüm einer Mischung aus Hedione und Geranium. Fertig war das Tee Parfüm für unsere Rasierseife.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.