Birnen statt Himbeeren im Parfüm?

Ich liebe Himbeeren. Himbeeren zu Vanille-Eis, Himbeeren im Joughurt und noch viel besser sind frische Himbeeren. Und wenn dann auch noch etwas nach Himbeeren riecht, dann finde ich das noch viel schöner. Das ist mir zwar jetzt etwas peinlich, doch Himbeeren sind einfach die Krönung. Selbstverständlich besitze ich eine Auswahl verschiedener Himbeer-Aromen, die alle mehr oder weniger synthetisch nach Himbeeren duften und die ich auch schon eingesetzt habe. Der letzte Versuch war eine Parfüm-Mischung mit Weihrauch. Eine Idee, von der ich noch immer total überzeugt bin, wenn sich die Himbeere nur nicht so sang- und klanglos aus dem Staub gemacht hätte. Aus diesem Grund bin ich nun angetreten, mir selber eine Himbeere zu mischen. Eine Himbeere, so fruchtig und lecker, wie das Original. Nur noch viel schöner.

Also nahm ich mir heute Aldehyd C-14, Bete Ionon, Alpha-Ionon, n-Hexylacetat, cis-3-Hexen-1-ol und Citronellol.

Vorsichtig habe ich einige Papierstreifen benetzt. Von dem Citronellol nur ganz wenig, hiervon etwas mehr und davon ganz viel. Am Ende legte ich alle Streifen übereinander und in froher Erwartung auf eine Himbeere – eine hätte mir für den Anfang völlig gereicht – erhilt ich eine Birne. Eine fette, reife Birne. Was soll ich mir einer Birne, wo ich doch Himbeeren wollte.

Und weil ich mir nicht Birnen für Himbeeren andrehen lasse, werde ich es bald wieder versuchen. Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.