Aromatische Guaven

Gestern haben wir uns die ersten Guaven gekauft. Die Frucht einer Pflanze, die zur Familie der Myrtengewächse Psidium guajava gehört, und allein drei dieser Früchte haben unsere geräumige Küche über Nacht in einen tropfischen Garten verwandelt. Ihr Duft erinnert leicht an Quitten und den Geschmack ihres Fruchtfleisches könnte man mit einem mild lieblichen Apfel vergleichen, der noch nicht ganz reif ist.

Der um die 8 Meter hohe Baum, von dem rund 150 Arten bekannt sind, wächst in allen tropischen Gegenden und ist in Asien, Mittel- und Südamerika weit verbreitet.

Die Früchte enthalten sehr viel Vitamin C, Eisen und Kalzium, Phosphor und die Vitamine B1 und B2. Man kann die ganze Frucht samt Schale verzehren und sollte nur mit den Kernen etwas aufpassen, sonst knacken die Zähne.

Man kann Guaven auch essen, wenn sie noch grün sind und zusammen mit Meeresfrüchten ergeben sich leckere Kombinationen. In Indien werden sie oft auch leicht gesalzen, was den Geschmack noch verstärken soll.

Ob es einen Riechstoff gibt, der dieses Aroma verströmt?

Immer der Nase nach.

Ein Kommentar zu “Aromatische Guaven”

  1. Andy

    So wie die Dinge ausschauen, ist Guave voll im Trend, zumindest für Givaudan. Von daher wäre ich mir fast sicher, dass Givaudan hier eine duftende Lösung zur Hand hat. Zumindest für Flavor Anwendungen (…)

    Ein Kommentar von Andy (Parfumeur), leicht gekürzt. Vielen Dank und liebe Grüße in die Schweiz.