aromatisches Galaxolid

Es riecht fast schon rund. Ganz so, als würde sich ein Duftkreis schließen. Ein Duftkreis, der bei Moschusverbindungen aus einem Ringsystem von 15 bis 19 Atomen besteht und der eine molekulare Gesamtstruktur von 17 bis 21 Atomen besitzt. Das osmophore Sauerstoffatom – also das die Geruchsempfindung auslösende Sauerstoffatom – ist dabei immer an ein Ringsystem angebunden, damit die lieblichen Nuancen spürbar werden. Die Größe des Ringsystems entscheidet, ob der Duft als mild & blumig, oder z.B. warm, pudrig & cremig wahrgenommen werden kann.

Galaxolid, oder auch Abbalide – die chemische Bezeichnung lautet: 4,6,6,7,8,8-Hexamethyl-1,3,4,6,7,8-hexahydrocyclopenta[g]benzopyran -, ist eine zähe, viskose Flüssigkeit, die einen angenehmen Moschusduft verströmt.

CAS-Nr. 1222-05-5

Handelsüblich wird Galaxolid mit Diethylphthalat, Isopropylmyristat oder Benzylbenzoat (Lösungsmittel) in verdünnter, weniger viskoser Form angeboten. Der Riechstoff ist ausgesprochen alkalienstabil und er verfärbt sich auch bei starker Sonneneinstrahlung; zwei Gründe, warum er für die Kosmetik- und Waschmittelindustrie so interessant ist.

Setzen sie Galaxolid nie in großen Mengen ein. Wie die meisten Riechstoffe braucht es etwas Platz um sich richtig zu entfalten und obwohl der Rohstoff nicht besonders teuer ist, muß man damit nicht verschwenderisch umgehen. In einer Parfüm-Mischung werden 2-5% völlig ausreichen und 10% riechen auch nicht stärker.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.