Naturparfüm

Ich gebe es zu, der Mai ist längst vorbei und ein Naturparfüm ist es auch nicht. Doch ich habe für mich eine gangbare Mischung aus synthetischen- und natürlichen Rohstoffen gefunden, mit der ich gut arbeiten kann und die mir genau die Ergebnisse liefert, auf die ich immer scharf war. Nur von Naturparfüm würde ich bei meinen Mischungen gar nicht reden wollen. Es ist zwar alles Handarbeit und ich nutze viele natürliche Rohstoffe. Doch wenn mir ein synthetischer Riechstoff gefällt, dann wird der gnadenlos eingesetzt. Zum einen erreiche ich so Mischungen, die mittels reiner ätherischer Öle gar nicht möglich wären, dann habe ich eine viel bessere Haftung und zudem sind die Mischungen ausgesprochen stabil.

Und weil ich in letzter Zeit oft gefragt wurde, wie ich arbeite und wie es bei mir aussieht und wie man sich ein Parfüm selber mischen kann und wie und was und wo und überhaupt, gibt es hier einen kleinen Einblick in meine kleine Parfümwerkstatt.

Das wichtigste Werkzeug ist und bleibt eine gute Waage. Wenn sie nicht wenigstens eine Stelle hinter dem Komma anzeigt, hat es gar keinen Sinn. Glauben sie mir das bitte. Sie benötigen wenigstens eine Stelle hinter dem Komma, damit sie auf feine Nuancierungen kommen, die sich später immer wieder nachmischen lassen. Bei mir sind es 2 Stellen hinter dem Komma und inzwischen nutze ich diese Feinheiten mit großer Freude. Selbst ein Tropfen verändert die Anzeige und außerdem kann ich so viel sparsamer arbeiten. Ein Taschenrechner liegt auch immer herum, jeder Arbeitsschritt wird peinlich genau dokumentiert und der Rest sind saubere Gläser, die Riechstoffe, gläserne Rührstäbchen und billiger Alkohol zum reinigen der Gerätschaften.

Also nahm ich mir heute etwas DPG, reichlich von meinem geliebten Iso, dazu gab ich Mandarine und Petitgrain, Koriandersamen, Beta Ionon, Terpineol und Sandelholz. Genaue Gewichtsangaben werde ich hier jetzt nicht preisgeben, denn das Parfüm Mai wird es nun doch in einer kleinen Serie zu kaufen geben. Wichtig ist, die Mischung muß immer auf 1000 gerechnet aufgehen. Ganz fiktiv und überhaupt nicht in dieser Form mischbar sollte es so ausehen:

50 DPG
200 ISO
150 Mandarine
200 Petitgrain
70 Koriandersamen
30 Beta Ionon
100 Terpineol
200 Sandelholz

= 1000

Von dieser Mischung gibt man 22g in einen neuen Meßbecher und füllt mit 63g Ethanol (98%) auf. Anschließend nimmt man sich ein Rührstäbchen und gibt tropfenweise noch 15g Aquadest hinzu. Wenn man ordentlich rührt und das Wasser nur tropfenweis in die Mischung kommt, wird diese auch nicht trüb. Danach wird der Ansatz für 5 Tage in den Eiskasten gesteckt damit er richtig durchkühlt und sich alle unlöslichen Teilchen absetzen können. Anschließend wird dekantiert, gefiltert und dann verschwinden auch die letzten Schlieren und Unreinheiten.

Wer noch einmal nachlesen möchte, was ich zum Thema der traditionellen Parfüms, die häufig mit dem Begriff Naturparfüm in einen Topf geschmissen werden, bereits geschrieben habe, der klickt hier.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.