paco von paco rabanne

Wenn mir Leute erzählen, daß alle preiswerten Düfte, die es in fast jeder Parfumerie zu kaufen gibt, uninteressant – gar schlecht gemacht – wären und man diese Parfums nicht tragen könnte, dann denke ich mir still meinen Teil. Dann spaziere ich in Gedanken durch die Regale des Mainstream und entsinne mich der unzähligen Klassiker, Welterfolge und vieler wahrhaft tollen Düfte. Es mag sein, daß es spannender ist etwas zu besitzen, was andere nicht haben können. Doch wenn Geld allein das Kriterium ist, dann wird mir schnell langweilig im Hirn. In erster Linie muß der Duft passen und dabei ist es völlig egal, was er kostet. Und weil mit Duft auch viele Erinnerungen verbunden sind, machte mir meine Freundin neulich ein wunderbares Mainstream-Geschenk. Sie brachte mir paco von paco rabanne aus Frankreich mit. Ein kleiner Trost, weil ich zu Hause bleiben mußte und auf die Katzen aufgepaßt habe.

paco

paco ist ein frischer, aromatischer Zitrusduft, den ich als unisex bezeichnen würde. Ich glaube, er kam Mitte der Neunziger auf den Markt und schon damals gefiel mir die ganze Aufmachung und natürlich auch der Duft.

In der Kopfnote rieche Citral und Citronellol, Linalool und Limonen. Also Zitrusfrische und die Süße von Mandarinen, die viel Limonen enthalten. Das leicht blumig und gewürzige Aroma könnte vom Corianderöl kommen (Coriander enthält ebenfalls reichlich Linalool), ich meine Geraniol herauszuriechen, was auch den Coriander erklären würde, und dazu noch ein Aroma, welches mich an Ananas erinnert und irgendwie kommt es mir so vor, als wäre dieser Teil im Black XS zu neuen Ehren gekommen. Alles in allem eine abwechslungsreiche Kopfnote, eine spannende Begrüßung.

Im Herzen wird er blumig und mir scheint er etwas moosig zu sein. Evernyl, ein Stoff aus dem Eichenmoos, der in ein gutes Teearoma gehört. Dazu vielleicht Jasmin und Lavendel. Vielleicht. Die Süße der Mandarine reicht jedenfalls bis ins Herz des Duftes.

In der Basis ist eine zarte Holznote nach cremiger Zeder, was vom Iso e Super kommen könnte. Coumarin sorgt für eine angenehme Tonkanote und dazu ein weicher Moschus. Sandelholz? Javanol? Selbst die Basis ist reichhaltig und ich kann natürlich nur ahnen, welche Stoffe wirklich zum Einsatz kamen.

paco gestaltet sich abwechslungsreich und spannend. Der Duft ist nicht aufdringlich, hat eine sehr gute Haftung und ich kann ihn nur empfehlen.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.