Körpergerüche Teil 1

ulrike-r-koerpergerueche_1

Sehr geehrte Frau Lehrerin, unser Johnny riecht genauso wie sein Vater, und sein Vater riecht wundervoll. Ich bin diejenige, die das wissen sollte, ich schlafe schon seit 25 Jahren mit ihm. Ihr Problem werte Dame ist, dass Sie eine alte Jungfer sind und nicht wissen, wie ein richtiger Mann riecht.

Das Sportstudion am Morgen, die volle Straßenbahn, Supermärkte, Kaufhäuser, Schulen, Kindergärten, fremde Wohnungen und die regennasse Kleidung von Kundinnen und Kunden im Geschäft. Die Wahrnehmung von Gerüchen könnte unterschiedlicher nicht sein und jeden Tag ergeben sich neue Geruchserfahrungen. Erstaunt beobachte ich, wie viele Männer immer und immer wieder an ihren Socken riechen, obwohl sie das Ergebnis nach einer Stunde Sport doch inzwischen kennen sollten. Ein Großteil duscht auch nicht nach der körperlichen Aktivität, sondern sprüht mit etwas Deospray über die warme, feuchte Haut und zurück bleibt ein ungewöhnlicher Mix aus Körpergeruch und Deodorant. Eine Mischung, die wir nicht automatisch als unangenehm empfinden. Der Geruch der Liebsten, die Haare im Schoß, unsere Achseln, kräftige Muskeln – Haut.

Deine Haare riechen schon seit Monaten sehr stark. Sie riechen nach einem weiblichen Schoß. Ich wollte es dir nicht sagen. Aber schon so viele Nächte lang muß ich den Schoß einer deiner Frauen einatmen.

Doch wie riechen wir eigentlich? Gibt es Unterschiede zwischen den Rassen und Kulturen? Gelten wir Europäer in Japan wirklich als Käse- oder Butterstinker und warum riechen Mongolen, wenn sie Gäste und Freunde begrüßen, an den Köpfen der anderen? Über Körpergerüche zu schreiben ist wie ein Balanceakt zwischen Wohlbefinden und Ekel. Was dem einen gefällt ist dem anderen ein Graus und wenn ich nur daran denke, mit welchem Entzücken einige Hundebesitzer vom Pfotengeruch ihrer vierbeinigen Freunde schwärmen, könnte ich mich schütteln. Doch mein geliebtes Mausi ist die wohlriechendste Katze der ganzen Welt und der Geruch ihres Kopfes ist unvergleichlich (jetzt dürfen sie sich gern schütteln).

Das Thema Körpergerüche wird mich in nächster Zeit noch mehrfach beschäftigen. Zur Zeit ist einfach nur so viel gleichzeitig zu erledigen und ich weiß nicht so recht, was ich zuerst machen soll. Die Arbeit am neuen Parfüm – es wird ein Vetyver-Grapefruit – geht nur langsam voran und so nebenbei bin ich mit der Gestaltung einer neuen Schokobade beschäftigt. Es wird in Kürze eine Männervariante geben, die ich mit Vetyver, Coriander und Bergamotte beduften werde. Doch natürlich geht es hier weiter … langsam.

Immer der Nase nach.

3 Kommentare zu “Körpergerüche Teil 1”

  1. Andy

    Oh, das ist schön: Ich finde, Vetiver und Grapefruit geht sehr gut zusammen! Ein Gegensatz und Anziehungspunkt, um die holzige Erdigkeit von Vetiver herauszustreichen!Ich habe auch Grapefruit im Vetiver tragend verwendet und bin auf deine Interpretation gespannt.
    Nimmst du weissen Grapefruit oder das eth. Öl von Pink Grapefruit oder Methylpamplemousse?

  2. erik

    Hi Andy,

    es wird eine Mischung aus ziemlich gleichen Teilen Vetyverylacet., Iso e, Hedione und äther. Grapefruit. Garniert mit 2 Zutaten, die ich noch nicht verrate.
    Bis bald und herzliche Grüße aus Berlin,
    Erik

  3. Marion

    Wir alle kennen das Geruch Problem 😉