Parfum selber mischen

nur womit?

Rose, Lavendel und Sandelholz oder Vanille, Weihrauch und Orangenblüte
und wenn wir mal was ganz Verrücktes machen, dann nehmen wir noch etwas Vetiver.

Mein Gott, im Angeruch solcher Duftmischungen wurde schon meiner Oma langweilig und ich wüßte nicht, warum ich meine ätherischen Öle für solche Ideen hergeben sollte. Dann lieber ein reines Lavendelwasser und fertig.

Und weil wir gerade für die neue Schokobade (die für Papa – also für Männer) einen neuen Duft mischen wollten, habe ich meine liebe Edith Schwarz angerufen (Bad & Balsam, Jägerstraße 11, 14467 Potsdam Tel. (0)331.2701064 ) und gefragt, was ihr zu Latschenkiefer noch einfallen würde, weil meiner Idee, einer Kombination aus Latschenkiefer und Koriander, noch eine Kleinigkeit fehlen würde. Jasmin war die prompte und zugleich geniale Antwort. Nehmen sie mal einen Riechstreifen Latschenkiefer, einen Riechstreifen Koriander (beide Streifen etwa gleich tief eintauchen) und einen Riechstreifen mit gaaaaaanz wenig Jasmin. Anschließend sperren sie alle drei Riechstreifen in eine kleine Plastikdose und dann warten sie mal ein paar Stunden. Das Ergebnis ist berauschend, und dabei ganz ohne Chemie! Also ich würde noch Hedione dazugeben (nur so aus Trotz).

Und was kann man mit Patchouli machen? Richtig. Gleich Galaxolide und Colone, Iso e Super und Coumarin drauf. Mich stören die Chemicals nicht, doch wie mir scheint, müßte ich mal wieder was mit Bio machen. Also ich muß nicht, aber ich verrate gern ein kleines Geheimnis. Ich liebe natürliche Produkte, ich bin auch der Typ für Bio. Doch ich will mich nicht zwingen lassen und schon gar nicht ständig darüber reden. Entweder die Dinge passen zueinander oder ich greife zu synthetischen Riechstoffen. Damit steigen einfach die Möglichkeiten. Trotzdem ist mir die Arbeit mit natürlichen Rohstoffen sehr lieb und bevor ich Rose und Lavendel mische und mir mit Zimt alles versaue, nehme ich mein Karottensamenöl und mische Patchouli dazu. „Gib noch Zeder mit hinein“ ruft Edith durchs Telefon und dann hat sie noch eine Idee für Rose – Bohnenkraut. Das muß ich morgen gleich probieren.

1. Latschenkiefer, Koriander, Jasmin
2. Patchouli, Zypresse, Karottensamen
3. Rose, Bohnenkraut

Dabei geht es mir gar nicht um ganz neue Kombinationen und großartige Mischungen. Das Ziel ist immer nur ein Duft, der mir gefällt. In irgend einer Form war fast alles schon einmal da und andere, die es besser und schöner machen, gibt es immer. Doch ich würde stets versuchen, mit wenigen Dingen zu arbeiten – sparsame Gesten, wenige Mittel und trotzdem ein Überraschender Effekt. Der sorgfältige und überlegte Umgang mit den Rohstoffen gehört für mich ganz selbstverständlich mit den Gedanken an Natürlichkeit und Bio zusammen. Materialschlachten, in denen alles zum Einsatz kommt – von Davana bis Sandelholz, von Jasmin über Oud bis Rose – was gut klingt, toll riecht und teuer ist, sind in meinen Augen unnötige Umweltsünden, weil dabei ausgeblendet wird, daß diese Rohstoffe zum Teil unter großem Energieaufwand hergestellt und transportiert werden mußten. Was nützt z.B. das schönste Bergamotte-Öl, wenn man es an die Seife kippt? Alkalibeständig sind knappe 10% und der Rest geht den Bach runter. 90% Rohstoffverschwendung für eine Naturseife mit Bergamotte. Tun sie das nicht. Wenn ich an den Einsatz natürlicher Mittel denke, dann arbeite ich mit winzigsten Mengen und ich bin mir auch nicht so wichtig, als daß es für mein Hobby immer der seltenste und teuerste Rohstoff aus Mutter Natur sein muß. Und es gibt viele ätherische Öle, die nicht erst um den halben Globus fliegen oder schippern müssen, damit ich hier in Deutschland ein frisches Eau de Cologne für den Sommer ansetzen kann.

Immer der Nase nach.

Ein Kommentar zu “Parfum selber mischen”

  1. aromatisches Blog » Weihrauch - Eau de Fröhliche

    […] Parfum selber mischen […]