aromatische Mischung Quendoline

Manchmal bin ich schon froh, wenn Kundinnen und Kunden im Angeruch von Rose und Lavendel nicht gleich die Nase rümpfen. Und wenn dann noch jemand nach einer Seife mit Anis oder Fenchel fragt, ist der Tag fast schon gerettet. Es ist ja nicht so, daß ich etwas gegen Vanille hätte und auch wenn ich persönlich Kokos nicht mag, so kann es mir doch schnurz sein, was andere Menschen lieben. Doch häufig werden die schönsten Naturgerüche, Gartenkräuter und Blumendüfte als langweilig, stinkend, omahaft und altmodisch beschrieben, während billige Fantasiearomen fast immer die Zustimmung der Mehrheit finden. In solchen Momenten ergreife ich sofort Partei für Rosmarin & Co. und halte das Naturfähnchen hoch, was sonst gar nicht meine Art ist.

Deshalb gibt es heute eine kleine Mischung für die Freundinnen und Freunde natürlicher Aromen – mein Quendolin.

Quendel (Thymus serpylum) war ein Zufallsfund und bis heute mag ich den kräftig würzigen Charakter des ätherischen Öls sehr gern.

Ohne Chemie
Für die aromatische Mischung Quendoline nehmen sie:

30 g Ethanol
450 g Bergamotte
200 g Elemi Öl
100 g Quendel
100 g Palmarosa
80 g Guajak Res. 50% in Ethanol
20 g Jasmin
20 g Benzoe Res.

Denken sie jetzt nicht, ich hätte dies nicht ausprobiert. Glauben sie mir, wenn ich sage, daß Elemi als Harz für ein Parfum totaler Mist ist, weil es auf ewig klebt, Fäden zieht und Schlieren macht. Nehmen sie Elemi-Öl und wenn sie ein gutes erwischen, dann bekommt die Mischung eine wunderbar pfeffrige Note. Sie finden Palmarosa zu langweilig? Geht mir auch so und ich bevorzuge sogar ein besonders mildes und klares Öl, weil es nicht alles zukleistert und gerade in rein ätherischen Mischungen fehlen mir immer Luft und Leichtigkeit. Dank Palmarosa bleibt es erträglich leicht. Kommen sie nicht auf die Idee, den Jasmin durch Rose oder gar Lavendel ersetzen zu wollen. Und wenn ihnen dieses berühmte Zusammenwachsen der Aromen so wichtig ist, dann können sie sich hier in Geduld üben. Die Mischung braucht lange, doch sie wird sehr, sehr schön.

Sie sind jetzt von der Menge abgeschreckt? 20 g Jasmin! Keine Sorge. Jede Parfummischung wird auf 1000 berechnet und so schreibe ich auch jedes Rezept auf, was mich trotzdem nicht daran hindert, mit kleineren Ansätzen zu arbeiten.

Mit Chemie
30 g DPG
450 g Bergamotte
230 g Elemi Öl
100 g Quendel
100 g Hedione
40 g Benzoe Res.
30 g Guajak Res. 50% in DPG
20 g Jasmin

Die Mischung mit DPG als Lösungsmittel und Hedione ist deutlich luftiger und hat wesentlich mehr Haftung.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.