Parfum mischen, letzte Schritte

flaschen-u-zerstaeuber-kaufen

Die letzten Arbeitsschritte sind für mich oft mit viel Mühen verbunden, weil ich in Gedanken manchmal schon weiter bin, oder die wenigen freien Tage jetzt gern lieber auf dem Surfbrett verbringe. Doch das Parfum, welches im Eiskasten schlummerte, muß in die Flaschen und deshalb bestelle ich immer 100 Glasflaschen zu 50 ml. Dazu die Zerstäuber (Vapos) mit Kappe. Man darf sich dann nur nicht über die Preise wundern, weil die Vapos deutlich teurer als die Flaschen sind und sich bei solch kleinen Mengen der Aufwand oft nicht richtig bezahlt macht. Ganz im Gegenteil, es ist ein teures Hobby.

Flaschen und Zerstäuber bestelle ich bei Rosa Heinz (www.rosa-heinz.de)

Anschließend gehen die Flaschen, zusammen mit dem Entwurf – hierfür muß man Grafik und Schrift in Vektoren abspeichern -, in die Druckerei. Auch hier würde sich eine größere Menge positiv auf den Preis auswirken, doch ich kann in Handarbeit viel größere Mengen gar nicht bewältigen und habe auch nicht vor, die Sache in ein Massengeschäft zu verwandeln. Die für mich einfachste und preiswerteste Variante ist ein einfarbiger Tampondruck, der spiegelverkehrt auf eine Flaschenseite aufgebracht wird und sich dem Betrachter richtig darstellt, wenn dieser von vorn durch das Glas schaut. Man muß mit ca. einem Euro pro Flasche an Druckkosten rechnen.

Die Druckerei meines Vertrauens ist die Druckerei Rahn GmbH in Ahrensfelde.

Danach schneide ich die Pumpschläuche der Vapos auf die passende Länge meiner Flaschen und fülle das Parfum, welches ich vorsichtig und ohne zu schütteln aus dem Eiskasten geholt habe, schnell ab (bevor es warm wird). Sprühkopf aufsetzen, festdrehen, Verschlußkappe drauf und fertig. Auf die Unterseite kommt ein kleiner Aufkleber mit den Ingredients und in den nächsten Tagen werde ich das Produkt, zusammen mit allen Unterlagen, an den Kosmetikgutachter schicken, weil ich das Parfum zertifizieren lassen muß. Denn wer in der EU ein Kosmetisches-Mittel herstellt und/ oder in Verkehr bringt, der muß sein Produkt einer Verkehrsfähigkeitsbewertung unterziehen. Ein Thema, dem ich mich in Kürze hier ausführlicher widmen werde. Zumal häufig Unklarheit besteht, wo und bei wem man sich zu melden hat.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.