Patchwood Perfumery Challenge 1

pfw_patchwood_challenge

Seit Freitag halte nun auch ich die Arbeitsprobe des Chemicals PATCHWOOD von PFW Aroma Chemicals in meinen Händen und ich bin wild entschlossen, am Wettbewerb – der in meinen Augen eine sehr sympathische Marketingaktion ist – teilzunehmen. Das neue Captive PATCHWOOD soll mittels eines Wettbewerbs promoted werden und deshalb dürfen sich auch Hobbyparfumeure um die Ernte duftender Lorbeeren bemühen. Schließlich winkt fachliche Unterstützung/ Marketingstrategie für die Zukunft und 2000 Dollar gibt es obendrauf. Also schnell noch anmelden und mitmachen. Die Probe des Riechstoffes ist natürlich gratis.

Dabei muß ich gestehen, daß ich im ersten Anriechen des Samples ziemlich enttäuscht war, denn ich war nicht auf eine derart dominante Kampfernote vorbereitet. Wintergrün und Kampfer war mein erster Gedanke und vor lauter Schreck habe ich die Flasche gleich wieder zugedreht. Ich hatte auf etwas wie Vetyverylacetat oder Timberol gewartet, ein Javanol für arme Hobbyparfumeure oder Okoumal. Lauter Ideen hatte ich schon im Kopf und plötzlich fegte ein frischer Hauch von Kampfer alle Träume aus meinem Kopf. Doch In for a penny, in for a pound (mitgefangen/ mitgehangen oder wer A sagt muß auch B sagen). Also werde ich einen Versuch starten und ein Parfum mischen und mich dabei auf die kühlen und eisigen Elemente des Chemicals konzentrieren. Doch weil ich ziemlich sicher bin, daß der Bedarf an Kampfernoten eher gering sein dürfte und ich die Aufregung um extreme Kompositionen, die kaum ein Mensch trägt/ tragen möchte, nicht mehr hören mag („aaahh … betörender grauer Amber an Kalabrischer Limette auf Zibethtrüffel“), werde ich den Damen und Herren von PFW zusätzlich einen Badeduft schicken. Daran hatte ich sofort denken müssen, als ich die Flasche aufschraubte und deshalb wird es für den Wettbewerb eine Schokobade-PATCHWOOD geben. Tja, damit haben die auch nicht gerechnet.

Und was habe ich vor? Nun, alles wird noch nicht verraten. Aber ich denke an Riechstoffe wie Calone und Hedione. Ich habe Iso e Super und Menthol im Sinn. Zitrus und blumige Nuancen, wenige Dinge und sparsame Gesten.

Immer der Nase nach.

4 Kommentare zu “Patchwood Perfumery Challenge 1”

  1. Markus

    Hallo Erik!

    Also 08/15 normalo der ausser ein paar ätherischen Ölen und einer größeren Megen an Parfümölen nicht mehr aufzuweisen hat sollte ich wohl nicht mitmachen oder?

    Mein Traum währe es endlich mal ein paar Riechstoffe zu besitzen aber leider kann ich mir das gar nicht leisten. 🙁
    Einfach so mitmachen einfach nur um den Riechstoff zu bekommen geht ja bestimmt nicht, doer? 🙂

    Schöne Grüße
    Markus

  2. erik

    Lieber Markus, ich denke, daß Du ruhig einen Versuch machen solltest. Warum denn nicht ehrlich vom eigenen Hobby sprechen und die Bitte um eine Probe formulieren. Da steht nichts von Teilnahmebedingungen und der Voraussetzung von Sachkenntnis und Rohstoffsammlung.

    Nur Mut und mehr als NEIN sagen oder gar nicht reagieren wird ganz sicher nicht passieren. Nur ich würde am Ende auch wirklich etwas zurückgeben und mich bedanken.

    Zudem solltest Du nicht denken, daß man mit wenigen ätherischen Ölen nichts anfangen kann. Wenn Du hin und wieder aufmerksam hier im Blog mitgelesen hast, dann solltest Du wissen, daß ich mit ganz sparsamen Mitteln arbeite und mit etwas Übung sollten auch 4-10 Rohstoffe für ein richtig gutes Parfum ausreichen. Der Fehler von HobbymischerInnen ist häufig, daß die alles in eine Mischung kippen, was Ihnen gefällt. Nach dem Motto, irgendwann muß es ja mal gut riechen.

    Bestell Dir eine Probe und dann nimm ganz bewußt nur 3-5 weitere Dinge dazu und fange erst einmal an mit Riechstreifen die Sachen zu ordenen. Also was hält lange, was hält kurz. Was dominiert etc. und dann wird mit wenigen Tropfen in DPG der erste Test gemacht.

    Viele Grüße,
    Erik

  3. Markus

    Hi Erik! Du hattest recht, es hat sich wirklich gelohnt!
    Ich habe eine Mail mit der Zusage bekommen und das Patchwood ist auf dem Weg zu mir! Wow, freue mich schon echt sehr drauf! Bin gespannt was man damit anstellen kann, auch wenn deine Beschreibung in Richtung Kampfer & Wintegrün meine freude etw. ausbremmst. Dachte auch eher das es in die richtung Timberol geht, aber man ist ja für alles offen und dankbar sowieso.

    Ja, die Fehler habe ich vor einigen Jahren gemacht als ich mit dem „Mischen“ angefangen habe, immer viel rein. Dann hab ich gemerkt das weniger genauso wie im Design mehr ist und man schönere Ergebnisse bekommt aber Düfte nur aus ätherischen Ölen halten leider meist nur sehr kurz.

    Aber dein Blog hat mir auf jeden Fall viele interessante Informationen und Tipss gegeben auch wenn mir noch die Rohstoffe fehlen um mich wirklich auszuprobieren.

    Schöne Grüße
    Markus

  4. erik

    Lieber Markus,

    ich wünsche Dir viel Freude mit dem Patchwood Chemical. Den Kommentar mit der Frage, welche Menge in der Flasche ist, den habe ich mal gelöscht, weil Du es ja nun selber bald wissen wirst und wenn Du hin und wieder hier reinschaust, dann kannst Du sehen, was ich so treibe. Der Stephan von Perfume twoday hat auch eine wunderbare Idee und der Blick in sein Blog dürfte auch recht anregend sein.

    Ein schönes Wochenende,
    Gruß Erik