Parfum testen, Parfüm, Duft speichern

duftspeicher_tester1

Wie kann man seinen Kundinnen und Kunden ein Parfum nahebringen? Was muß man tun, um Interesse und Neugier zu wecken?

Das sind die Fragen, mit denen ich mich fast täglich herumschlage und so eine richtig optimale Lösung habe ich dafür noch nicht gefunden. Einfach nur aufgebaute Tester finde ich wenig ansprechend (das gibt es überall), und da wir zudem reichlich touristisches Publikum haben, was oft einfach aus reiner Langeweile mal durchlatscht, habe ich keine Lust, daß nur so aus Zeitvertreib hier und da gesprüht wird. Trotzdem möchte ich natürlich, daß selbst bei flüchtigem Interesse die Möglichkeit besteht, einen Duft in Ansätzen kennenzulernen – oft genügt ein Moment, um aus Desinteresse Neugier erwachsen zu lassen. Ausgelegte Papierstreifen halten den Duft nicht lange fest, nach kurzer Zeit sind sie zerknickt, und zudem stecken die Leute solche Sachen ungerührt ein, oder sie liegen – achlos zerknüllt – überall herum. Das funktionierte so gar nicht. Was tun?

Die Entdeckung, die neuste Idee für das Problem, sind diese kleinen, runden Porzellanschälchen. Gefüllt mit einem Stückchen Mull, läßt sich der Duft – gerade in der wichtigen Herznote & im Fond – über Tage hinweg ganz wunderbar gefangenhalten und kaum eine Kundin, die nicht wissen will, was sich in den Schälchen verbirgt. Könnte eine Creme sein, mit der man sich schnell noch …
Doch wenn der Deckel erst einmal gelüpft ist, wollen alle Nasen wissen, was da wie riecht. Volltreffer.

Immer der Nase nach.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.