Destillieren (fast immer) verboten!

Es gibt Momente, da denke ich darüber nach, aus welchem Grund hunderttausende Deutsche Jahr für Jahr das Land verlassen und ich finde keine Antwort auf die Frage, warum so viele Menschen ihrer Heimat den Rücken kehren, obwohl das Wetter hier nicht schlechter als in Frankreich ist? Was treibt die Deutschen aus dem Land? Könnte es sein, daß es die permanente Drangsalierung und Bevormundung durch den Staat ist, der lieber Schokoladenzigaretten zum Schutze der Kinder verbietet, als wirklich etwas gegen Kinderarmut zu unternehmen? Lesen sie ruhig weiter. Ich glaube nämlich, daß an meiner Theorie was dran ist.

Denken sie mal nicht, daß es in Deutschland so einfach erlaubt wäre, die Ergebnisse einer schönen Rosmarinernte zu destillieren, damit man ein ätherisches Rosmarinöl erhält. Alles was auch nur andeutungsweise größer ist als klein (dekorative Größen), muß von der zuständigen Zollbehörde genehmigt werden, damit es ja kein Rosmarinschnaps wird. Denn am Schnaps möchte der Staat gerne mitverdienen und deshalb haben es Hobbydestillateure in Deutschland recht schwer. Was in anderen Ländern der EU gar kein Problem ist wird in Deutschland generell verboten – die Herstellung von ätherischen Ölen und Hydrolaten für Parfumes, Naturheilmittel oder zur Aromatisierung von Lebenmitteln ist streng untersagt/ strafbar. Wundert mich eigentlich gar nicht mehr. Um ganz ehrlich zu sein, ich habe nichts anderes erwartet. Was aber nicht heißt, daß man vor dieser allgegenwärtigen Beeinträchtigung des Lebens durch deutsche Gesetze sprachlos einknicken muß.

Deshalb gibt es eine Petition, welche die Unbürokratische Freigabe von Dampfdestillationsanlagen zum Thema hat. Unterstützen sie diese Petition mit ihrer Stimme. Setzen sie ein kleines Zeichen gegen die einzig und allein aus Geldgier wachsende Flut von Verboten und Vorschriften, die selbst vor solchen Dingen nicht mehr Halt macht.

Hier gehts zur Petition.

Sie unterstützen mit ihrer Stimme auch so zauberhafte Ideen wie die des AROMAMUSEUMS BUCHENAU

aromamuseum-buchenau.

2 Kommentare zu “Destillieren (fast immer) verboten!”

  1. Stephan

    Habe ich gleich mit gezeichnet, Erik.

    Liebe Grüße,
    Stephan

  2. Michaela Wurzer

    ….bin eine begeisterte hobbydestilliererin aus österreich…und finde, diesen beitrag einfach nur traurig 🙁