Wellness für Mausi

wellness_mausi

Mausi macht Wellness. Die zarte Katzendame sitz auf dem Balkon und hält die Nase in den Wind und wenn sie damit fertig ist, wird sie ruhig und gelassen ihren Platz im Wohnzimmer einnehmen. Natürlich auf meinen Sachen.

Doch diese Ruhe und Gelassenheit legt sie leider nicht immer an den Tag und um genau zu sein, habe ich ihr Lieblingshobby noch nicht erwähnt: Mausi macht sich gern die Beine. Mag sein, daß dies so ein Frauending ist und gegen glatte Beine ist wirklich nichts einzuwenden. Aber bei einer Katze sieht es doof aus. Angefangen hat der Quatsch vor etwa drei Jahren, als wir bei Mausi am Schwanz eine etwas kahle, runde Stelle entdeckten. Was zuerst in dieser leichten Form wie ein Hautpilz aussah, entpuppte sich schon nach wenigen Wochen als größeres Problem. Die eigentlich völlig gesunde und muntere Katze fing an sich die Beine zu machen – man könnte auch sagen Bauch, Beine Po und natürlich den Schwanz. Sie können sich sicherlich vorstellen, daß wir div. Gegenmaßnahmen ergriffen haben und alle möglichen Tipps ausprobierten. Allein Micky, der deutlich jüngere Kater, brachte etwas Abwechslung und Ablenkung. Richtig geholfen hat alles nicht und inzwischen halte ich diesen Tick entweder für erblich oder hormonell bedingt; von mir auch aus beides. Macht nichts! Wir haben unser Mausi trotzdem lieb und um die Sache nicht weiter aufzubauschen, setzen wir seit Monaten schon die Geheimwaffe für Zufriedenheit und Gelassenheit ein: FELIWAY.

feliway_zerstauber_steckdose1

Feliway ist ein Gesichtspheromon. Ein Pheromon, welches ganz im Sinne der altgriechischen Worte pheréin (bewirken, überbringen) und horman (vorantreiben, anregen) funktioniert. Pheromone (organische Moleküle) sind Botenstoffe, die der Kommunikation zwischen Lebewesen einer Art (Spezies) dienen. Mittels Pheromonen werden Territorien abgegrenzt und markiert, werden Botschaften an mögliche Partner oder Gegner übermittelt.

! Besonders problematisch bei diesem Thema finde ich die Tatsache, daß die Trennlinie (wenn es denn überhaupt eine gibt) zwischen Duftstoffen und Pheromonen nur schwer zu ziehen ist. Oft wird sie gar nicht gezogen und selbst die Wirkung von Katzenminze wird Pheromon zugeschrieben. Ich weiß nicht, ob das alles so stimmt. Können Menschen mit ihrem verkümmerten Vomeronasalorgan überhaupt Pheromone riechen/ wahrnehmen? Denn um ein Revier abzugrenzen, pinkeln viele Tiere einfach an den nächsten Baum und das riechen sogar wir Menschen. Geht es dabei nun um die im Urin enthaltenen Duftstoffe, oder ist im Urin noch mehr enthalten, was wir Menschen so nicht riechen? Wo fangen Pheromone an und wo hören Duftstoffe auf. Welche dieser Botschaften sind für den Menschen riechbar und welche nicht? Auf diese Fragen weiß ich noch immer keine Antwort. Doch ich arbeite daran!

Aber nun zurück zu Feliway und Mausi und Wellness. Das Gesichtspheromon bei Katzen kennt jede Katzenliebhaberin/ jeder katzenliebhaber. Wenn sich ein Tier in seiner Umgebung sicher und wohl fühlt, fängt es an, diese Umgebung (dazu gehört auch die Wohnung und der Mensch) zu markieren. Zu diesem Zweck wird immer wieder der kleine Katzenkopf vom Kinn bis hin zu den Ohren an den jeweiligen Gegenständen gerieben und mit den Pfoten wird der Botenstoff selbst auf dem Kopf verteilt. Nichts riecht so gut wie mein Mausi auf dem Kopf. Und FELIWAY nun ist die synthetische Nachbildung dieses Gesichtspheromons. Wir sind durch Zufall auf dieses Produkt gestoßen und haben für den Anfang eine Sprayflasche bestellt. Die Wirkung war verblüffend und ich sage gleich dazu, daß wir nach Jahren der Erfolglosigkeit in Sachen Mausi und Fellbeißen keine großen Erwartungen hatten. Doch zu unserer Überraschung machte sich der Einsatz des Sprays sehr positiv bemerkbar. Es war, als würde Mausi Wellness machen und inzwischen steckt ein Zerstäuber in der Steckdose – das funktioniert noch etwas besser.

Denken sie jetzt bitte nicht, daß Mausi von ihrem Tick völlig geheilt wäre. Aber es ist deutlich besser geworden und im Moment trägt sie wenigstens schicke Feinstrumpfhosen (also eine dünne, gleichmäßige Behaarung) an den Beinen.

Beim Einsatz des Sprays war ich immer der Meinung, daß ich da etwas rieche, obwohl die im Spray enthaltenen Pheromone eigentlich für den Menschen nicht riechbar sein sollen/ nicht riechbar sind. Da ist nichts, was wir mittels Nase und/ oder Vomeronasalorgan riechen/ wahrnehmen können. Es sind keine Duftstoffe und ich weiß nicht, wo Einbildung und Wahrnehmung anfangen oder enden. Das Thema wird natürlich weitergeführt. Ich muß noch immer schmunzeln, wenn ich an die Werbeaussagen zu einem Deospray denke, was mittels Pheromonen angeblich unwiderstehlich machen sollte. Wenn ich mir vor diesem Hintergrund vorstelle, wie unsere Beziehungen aussehen würden, wenn wir derart pheromongesteuert durch die Gegend torkelten, dann gelange ich unweigerlich zu der Überzeugung, daß Liebe und Zuneigung beim Menschen zum Großteil Kontextabhäng sind und wir zum Glück ohne unser Vomeronasalorgan auskommen.

FELIWAY

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.