Parfum selber mischen,

mit Blutorange, Minze und Lavendel.

blutorange_minze_lavendel_1

Damit die Idee mit den Monatsnamen vor lauter Arbeit nicht ganz in Vergessenheit gerät, habe ich letzte Woche angefangen, drei Rohstoffe miteinander zu mischen, die ich schon seit einiger Zeit einmal zusammen ausprobieren wollte: Blutorange, Minze (Mentha x piperita) und Lavendel. Drei ätherische Öle, die für meinen Geschmack sehr gut zueinander passen und die in der Kombination ausgesprochen frisch und anregend daherkommen.

Man mag jetzt vielleicht denken, daß drei Rohstoffe für einen Duft viel zu wenig sind und als Parfum würde ich das auch gar nicht bezeichnen wollen. Doch im Grunde genommen ist es nicht unbedingt leichter, wenn man sich auf wenige Dinge festlegen/ beschränken muß und ein sommerlich erfrischendes Körperwasser hat ebenfalls seine Berechtigung. Zumal ich an diesem Bsp. gut erklären kann, welche Arbeitsschritte im folgenden nötig sind.

Von der Idee – die ich wirklich gar nicht weiter erklären kann (sie war plötzlich da) – einmal abgesehen, bestand die erste Herausforderung in der Mischung, weil auf den ersten Blick nicht unbedingt klar sein muß, welches der drei Öle den Duft dominiert. Ein Bekannter wünschte sich unbedingt Menthol als vorherrschende Note und viele Kundinnen und Kunden meinten, ein kräftiger Lavendel wäre schön. Beides hat mir aber nicht zugesagt. Bei Menthol muß man mit der Menge aufpassen, weil zuviel nicht gut für die Haut ist und mit Lavendel ist es so eine Sache. Man kann sich mit Lavendel alles versauen und es ist überhaupt das erste Wässerchen, wo ich Lavendel einsetze. Ganz vorsichtig!

Nach unzähligen Versuchen bin ich bei der Mischung aus 915g Blutorange, 60g Menthol und 25g Lavendel hängengeblieben. Das sind zusammen 1000g und nur so werden Rezepte in der Parfumerie erstellt. Tropfenzählen oder gar Volumenanteile sind einfach nicht brauchbar.

Wem das nun partout zu wenig ist, der kann dieser Mischung z.B. eine richtige Basis aus Vetiver und etwas Patchouli geben. Paßt perfekt. In der Herznote macht sich Rose unheimlich gut und sogar etwas Vanille geht ganz prima. Und selbstverständlich kann man die Blutorange durch Orange oder Grapefruit gut ersetzen.

In den nächsten Tagen werde ich
1. Weingeist zugeben und
2. anschließend Wasser einrühren. Danach kommt die Mischung
3. in den Eiskasten, später wird
4. dekantiert und
5. beim Abfüllen gefiltert (wenn nötig).

Auch an dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, daß man für eigene Parfummischungen – die ja durchaus auch einiges an Geld kosten können, am Ende bitte nicht billiges Kosmetisches Basiswasser verwenden sollte. Dieser schrecklich vergällte Ethanol hat meistens einen derart entsetzlichen Eigengeruch, daß ich mich immer wundere, wenn dieses Zeug zum Einsatz kommt.

Und außerdem wird es diese Duftmischung in der Zukunft in unserer Rasierseife Tabula Rasa geben, wo sie den Teeduft (Koiander & Bergamotte) ersetzen soll.

Ein Kommentar zu “Parfum selber mischen,”

  1. Cinarcik

    Guten Tag Herr Kormann,

    für mich sind Ihre Seiten die besten, auf die man mit der Suche „Parfum selber“ im Internet kommen kann.

    Danke Ihnen, daß Sie Ihr Wissen mit uns teilen.

    Gruß