Monatsarchiv für Januar 2012

USB Duftzerstäuber – Ultraschall Diffuser

Dienstag, den 31. Januar 2012

Die Duftlampe für den Computer. Ganz ohne Kerze und Räucherstäbchen Qualm. Nein, mittels Ultraschall wird das Parfum verteilt. Tolle Technik und so zeitgemäß. Das aromatische Blog ist hellauf begeistert und hat den USB Aroma Diffuser von Florame bereits getestet. Er ist klein, geräuschlos, läßt sich auf verschiedene Intervalle von 10 bis 30 Sekunden einstellen und [...]

Literarische Duftnoten – betörend!

Sonntag, den 22. Januar 2012

bei STORIES & FRIENDS. Karen Grol (Hrsg.): “betörend! LITERARISCHE DUFTNOTEN”, STORIES & FRIENDS Verlag e.K., Lehrensteinsfeld bei Heilbronn, 1. Aufl. 2011, 312 Seiten POESIE IST WIE EIN DUFT, DER SICH VERFLÜCHTIGT UND DABEI IN UNSERER SEELE DIE ESSENZ DER SCHÖNHEIT ZURÜCKLÄßT.” (Jean Paul – Johann Paul Friedrich Richter – 1763-1825) Düfte sind Balsam für die [...]

Bücher über Parfum

Dienstag, den 10. Januar 2012

Lesestoff, Literaturtipps und Empfehlungen für Neugierige und Interessierte. Ohne Bücher geht es nicht, ohne Literatur kann sich die Leidenschaft meiner Meinung nach nicht richtig entwickeln, und leider erlebe ich es sehr oft, daß mir selbsternannte Nasen und häufig auch Verkäuferinnen (wenn ich mal in eine Parfumerie gehe und sich ein Gespräch ergibt) nie sagen können, [...]

Riechen lernen, mit allen Sinnen

Sonntag, den 8. Januar 2012

spielen. Die Frage, wie man riechen lernen kann, ist gar nicht so leicht zu beantworten. Kann man es lernen, oder trainiert sich nur die Fähigkeit? Ganz sicher gibt es natürlich unterschiedliche Talente und Begabungen. Doch was tun, wenn die Eigenschaften der Nase zum Hobby wurden und die Überzeugung reift, hier ein Können zu entwickeln/ entwickeln [...]

Geruch eignet sich nicht für das Ästhetische

Freitag, den 6. Januar 2012

so Georg Wilhelm Friedrich Hegel (geb. 27. 8. 1770 in Stuttgart; † 14. 11. 1831 in Berlin) und er überträgt damit genau jene Kriterien, welchen Kant in seiner Anthropologie in pragmatischer Hinsicht jedwede Auswirkung auf die Erkenntnis abgesprochen hatte, weil die Flüchtigkeit des Mediums einen dauerhaften Anreiz unmöglich machen würde, nun doch auf das Feld [...]