Steampunk als Parfum

Zedernholz auf Cashmeran

Die Idee des aromatischen Blogs war schon immer, einige der Ideen ganz öffentlich hier auszubreiten und wenigstens so transparent wie möglich, und dabei gern nachvollziehbar, alle Rohstoffe und Arbeitsschritte auf dem Weg bis hin zu einem fertigen, handgemachten Parfum zu erläutern.

Steampunk ist dabei die neuste Idee und im Blog finden sich bereits zwei Einträge zu diesem Stichwort, die man sehr leicht über die Suchfunktion finden wird. Und wer bei facebook angemeldet ist, kann das aromatische Blog auch gern dort besuchen: aromatisches-facebook.

Dieses Parfum soll mehr oder weniger aus Basisnoten bestehen. Das wird sich sicherlich nicht (jedenfalls nicht von mir) zu 100% durchhalten lassen. Aber in die Richtung soll es gehen und trotzdem sollen sich eine Pyramide und ein Verlauf ergeben.

Wenn jemand mitmischen will und sich dabei eng an meine Vorstellungen halten will, dann fängt es heute mit einem ersten Versuch an, folgende Rohstoffe mal gemeinsam unter die Nase zu bekommen.

– Ein Riechstreifen mit Zedernholzöl (unbedingt Atlas-Zeder)
– Zwei Riechstreifen mit Elemiöl (bitte nehmen Sie nicht das Harz. Das macht nur Ärger)
– Ein Riechstreifen mit Cashmeran
– Ein Riechstreifen mit Helional

1. Arbeitschritt: Die vier Riechstoffe einzeln kennenlernen und auf einem Zettel ruhig mal einige Eindrücke und die Haltbarkeit notieren.

2. Arbeitsschritt: Die vier Riechstoffe (auf den insg. 5 Streifen) wieder neu eintauchen und jetzt eng zusammen (z.B. wie ein Fächer) als Duftgemisch erleben. Eindrücke bei Bedarf notieren.

Bitte für die nächsten Tage/ vielleicht 2 Wochen folgende Riechstoffe bereithalten: Iso e Super, ganz wenig Patchouli, Hedione und einen Moschus. Wer es unbedingt lieber süß mag, der sollte sich eine kleine Menge Ethyl Maltol schon mal als 5%ige Lösung in DPG ansetzen. Paßt auch. Werde ich hier aber nicht tun.

Viel Spaß.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.