Mopsgedicht – Eau de Froehliche 1

Und ein Gedicht zum Schluß

Mops_fertig_blog

Jetzt ist es amtlich, die letzten Tropfen vom Eau de Fröhliche No. 1 sind alle. Zum Schluß gab es das Parfum in einer unbedruckten Flasche und weil im Moment so viele neue Dinge anstehen, habe ich keine Zeit, diesen Duft noch einmal neu anzumischen. Doch natürlich freue ich mich über all die Anfragen und so lange noch ein kleiner Rest da war, konnte ich wohl einige Duft-Menschen glücklich machen. Ganz erstaunlich, wie stark die Bindung an Gerüche sein kann – da wird manch eine Nase zur Poetin und ich weiß gar nicht, was ich vor lauter Stolz noch schreiben könnte. DANKE.

Hier ist das Mopsgedicht einer offensichtlich glücklichen Kundin. Vielen, vielen Dank.

Vor Freude tat mein Herz nen Hops,

denn angekommen ist der Mops!

Der Duft der Düfte ist nun hier –

So vielen Dank an euch, von mir.

Jedoch: es runzelt sich die Stirn,

es geht auf overdrive das Hirn:

was, wenn die Flasche einmal leer –

wo krieg ich denn mein Möpschen her?

Der wunderbare Weihrauch? Alle!

Was tut man nur in diesem Falle?

Auf zur Safari ins Land Punt –

Vielleicht macht man dort einen Fund

von Harzen, wundervoll und rar,

von Olibanum, wunderbar?

Wie schon die Pharaonen wussten,

als Sklaven in Punt schwitzen mussten,

dort gibt es was das Herz begehrt,

wie ein Papyrus uns belehrt.

Oh, lieber Erik Korman, reise,

auf dass die Menschheit auf die Weise

den Duft weiter geniessen kann.

Ach, was geht mich die Menschheit an –

Ich bins, die Möpschen haben muss,

sonst bin ich sicher voll Verdruss!

Mit Duft-Grüssen aus Österreich …

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.