Allergene INGREDIENTS deklarieren.

Es gibt 26 allergene Inhaltsstoffe

Alpha-Isomethyl Ionone
Amyl Cinnamal
Amylcinnamyl Alcohol
Anise Alcohol
Benzyl Alcohol
Benzyl Benzoate
Benzyl Cinnamate
Benzyl Salicylate
Butylphenyl Methylpropional
Cinnamal
Cinnamyl Alcohol
Citral
Citronellol
Coumarin
Eugenol
Evernia Prunastri Extract = Eichenmoosextrakt
Evernia Fufuracea Extract = Baummoosextrakt
Farnesol
Geraniol
Hexyl Cinnamal
Hydroxycitronellal
Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxalhdehyde
Isoeugenol
Limonen
Linalool
Methyl-2-Octynnoate

die deklariert werden müssen, wenn diese in Leave-on-Produkten (und dazu gehört neben Cremes und Haarfestigern auch Parfum) den Schwellenwert von 0.001% (auf 1000g) überschreiten. Bei abwaschbaren Produkten (Rinse off Produkten), z.B. Seifen, Duschbädern und Haarwaschmitteln, gilt dagegen ein Grenzwert von 0.01%.

Und genau deshalb ist es so wichtig, wenn man kosmetische Mittel verkaufen möchte, daß man zu den Ausgangsprodukten – Einzelriechstoffe/ Chemicals/ ätherische Öle und ganzen Parfumöl-Mischungen – ordentliche MSDS Papiere erhält, aus denen hervorgeht, welche Stoffe enthalten sind.

Ein Beispiel.
Das fertig angemischte Parfumöl (also die Duftmischung ohne Ethanol und Wasser) von einem meiner Düfte weist z.B. folgende, allergene Bestandteile auf:

– Benzyl Benzoate = 0.008
– Citral = 0.109
– Citronellol = 0.329
– D-Limonene = 4.026
– Eugenol = 0.003
– Farnesol = 0.122
– Geraniol = 0.213
– Hydroxycitronellal = 0.002
– Linalool = 0.180

Verdünne ich jetzt den Ölansatz zu einem 10%igen Eau de Toilette, fallen Benzyl Benzoate, Eugenol und Hydroxycitronellal aus der Deklarationspflicht heraus, weil sie den Schwellenwert von 0.001% unterschreiten.

Wichtig ist außerdem ein genauer Blick in die mitgelieferten Papiere, weil die Konzentration der Inhaltsstoffe nicht nur in Prozent sondern manchmal auch in ppm oder g (immer auf 1000 gerechnet) angegeben wird. Dann muß man einfach anders rechnen.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.