Ich lebe

Liebe Leserinnen und Leser, ich weiß, ich habe mein Blog sehr vernachlässigt und dafür gibt es keine Entschuldigung. Doch das letzte Jahr hat so viel Neues gebracht und mich so in Beschlag genommen, daß ich nicht wußte, was ich zuerst tun sollte.

Die wichtigste Neuerung, und die war gravierend, ist endlich eine richtige, feste Arbeit. Endlich ein regelmäßiges Einkommen, etwas Sicherheit, Urlaub (was für eine schöne Erfindung) und sogar ein schickes Dienstauto. Denn leben konnte ich von den Parfums nie und der kleine Seifenladen hat uns beide nicht wirklich ernährt.

Dann habe ich mein wunderschönes Saxophon nach langer Zeit wieder hervorgeholt und weil Musik mich schon seit meiner Kindheit begleitet, spiele ich und musiziere mit Freunden. Jetzt fehlt nur noch ein neues Klavier. Aber auch diesen Wunsch werde ich mir erfüllen. Erst neulich, als ich nur so zum Spaß in einem Café Duke Ellington spielte, wußten die Finger noch immer ganz genau, was sie zu tun hatten.

Zum 50. Geburtstag werde ich mir einen Lebenstraum erfüllen und auf den Spuren von Robert Louis Stephenson, zusammen mit einem Esel, ganz alleine 250 km durch Südfrankreich wandern. Meine Surfboards warten nur auf den Frühling und ich habe mir schicke, neue Segel gekauft. Es wird gerelmäßig SUPgepaddelt und weil ich ganz gut tanzen kann, nutze ich jede Gelegenheit um Charleston und Swing (LindyHop) zu tanzen. Da blieb einfach wenig Zeit für das Blog.

Aber das wird jetzt alles anders. Am WE, so mein Plan, gibt es einen neuen Artikel. Sicher erstmal wieder etwas botanisch. Aber das macht ja nix. Ich lebe.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.