Wann und wie es weitergeht

Oft wurde ich in den letzten Monaten gefragt, wann ein neues Parfum erscheinen wird, ob überhaupt, wann und wie es weitergeht und warum ich so wenig hier im Blog schreibe. Fragen, die ich mir natürlich auch selber mehrfach stellte und es gibt nicht nur eine Antwort. Zum einen sind es die bürokratischen Hürden, die Schwierigkeiten im Umgang mit den Kleinstmengen, der hohe finanzielle Aufwand und manchmal auch die Häme (von Menschen, die zumeist nicht wissen, wie z.B. Javanol riecht, mir aber gönnerhaft zu echtem Sandelholz raten – so als „kleiner Tip für die Zukunft“ – und mir damit ohne jede Hemmung ein eigenes Urteil und die Entscheidung, etwas so oder so zu mischen, absprechen), die mich verzweifeln lassen. Aber der Hauptgrund für die seltener werdenden Einträge ist die neue Arbeit, die mir natürlich ein regelmäßiges Einkommen, eine Krankenversicherung und in einer fernen Zukunft etwas Rente garantiert. Sicherheiten, die ich bisher überhaupt nicht kannte. Dazu kommen noch andere Dinge die mir wichtig sind und die mir viel Freude machen. Unternehmungen und Hobbys, die unbedingt mit dazugehören. Im Sommer erfüllte ich mir einen Lebenstraum und ich wanderte ganz alleine, nur in Begleitung eines Esels, ca. 230 km, auf den Spuren von Robert Louis Stephenson (1850-1894) durch Südfrankreich. Von Le Monastier-sur-Gazeille nach Saint-Jean-du-Gar, durch wunderbare Wälder, über Wiesen und Felder, durch Täler und über hohe Berge, still und schweigend, den braven Narcisse immer an meiner Seite.

Narcisse and me

Meine Swing- u. Charleston-Tanzpartnerin und ihr Freund richteten mir ein Blog dazu ein (wo sich auch der ganze Reisebericht findet) und wer sich für Esel interessiert – Tiere, die übrigens sehr gut riechen – der wird hier fündig: Eselbook

Und dann fand ich vor einiger Zeit mein wundervolles Saxophon im Keller wieder, wo es seit 20 Jahren unbenutzt im Koffer lag, und weil ich es mir jetzt leisten konnte, kam das Instrument in eine gute Werkstatt und wird jetzt viel gespielt – auch in einer Bigband der Musikschule. Musik hat mir immer viel Freude gemacht (16 Jahre Klavierunterricht und bis zum Grundstudium war ein Hauptfach die Musikwissenschaft) und inzwischen habe ich sogar wieder ein Klavier. Musizieren gehört einfach mit dazu. Genau wie der Wind im Segel des Surfboards oder die Ruhe auf der Spree, wenn ich ganz früh am Morgen hoch zum Müggelsee paddle (SUP/Stand up Paddling). Das alles muß einfach sein und ohne Bücher, Katzen und die Finger im Garten würde ich gar keine Parfums mischen können.

Doch auch hier wird es weitergehen und ein neuer Duft steht in den Startlöchern. Mehr dazu wird aber noch nicht verraten. Diesmal bleibt es eine Überraschung. Nur die Idee zum neuen Steampunk Aero reift so langsam heran und damit interessierte Leute auf ihre Kosten kommen, habe ich die erste Rezeptidee einmal so aufgeschrieben, daß man etwas Ähnliches vielleicht nachmischen kann. Klar will ich nicht das ganze Rezept verraten und ich weiß, daß es schwierig ist, sich jeden der Rohstoffe zu besorgen. Doch damit die Hauptrichtung stimmt, schreibe ich an wichtige Dinge mal die Mengen dran. Aber nicht an alle!

Labienoxim 10%
Koriander 3
Ethyllinalool
Cis-3-Hexenol
Bergamotteöl 10
Mandarinenöl 10

Verbenone
Triplal
Floral 5
Macisöl
Magnolan 60
Paradisamide 2
Hedione 300

Ethylenbrassilat 80
Dimethylbrassilat
Habanolid
Globanon
Muscenone 9

Vetiverylacetat 30
Javanol 10% 5
Iso e Super 180
Bacdanol 30
Ambermax 1% 8

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.