Steampunk aero und etwas Drumherum

Im Moment weiß ich gar nicht so recht, wie ich die Idee zum Steampunk aero beschreiben kann. Große Geschichten gibt es bei mir ja nicht und inzwischen bin ich vorsichtig geworden, weil bestimmt wieder jemand kommt und mir erklärt, die Idee wäre kein Parfum wert. Oder so ähnlich. Um ehrlich zu sein, hatte ich zuerst gar keine Duftvorstellung, sondern nur das Bestreben einen Duft zu machen, der mich an gutes Wetter, Wolken, Wind, Segelfliegen, Windsurfen und die Gelassenheit einer kühlen Briese erinnert. Besonders das Segelfliegen, das hab ich auch gern gemacht, gab hier wohl den Ausschlag. Dazu hatte ich „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ vor Augen: „Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann“. Und hoch und pieks mit der Pickelhaube in den Ballon, Luft raus und Absturz, Landung im Irgendwo und Irgendwann. Etwas Schwefel liegt in der Luft, die Sonne brennt heiß und der mutige Ballonfahrer (unser kleiner Steampunker) sucht ein Schattenplätzchen und eine kühle Erfrischung. Pling, da war die Duftidee, jetzt ein Glas selbstgemachten Holunderblütensirup. Lecker fruchtig, spritzig, süß und erfrischend. Bingo, gekauft, fertig, Board und Segel geschnappt, rauf aufˋs Wasser, der Rest fällt mir schon noch ein. Auf jeden Fall Labienoxime und massenhaft Hedion. Speichern im Langzeitgedächtnis nicht vergessen! Manchmal habe ich so viele Ideen gleichzeitig, da komme ich durcheinander. Das Tenorsaxophon muß zu Hanno Braun und wo verflucht ist die Seegrasfinne?

Das ist schon alles. Mehr gibt es gar nicht zu schreiben. Aber ich will mal versuchen, drei verschiedene Infoblöcke zu stricken.

1. Hobbymischer und Hobbyparfumeure
Man nehme auf jeden Fall Bergamottöl und dazu unbedingt Ethyllinaool. Ethyllinalool rundet die Sache ab. Geniales Zeug. Mandarine! Ein gutes, süßes Mandarinenöl. Und jetzt auf keinen Fall was Würziges vergessen! Ich hab mich nach einigen Versuchen für Koriander entschieden. Ich liebe Korianderöl. Ingwer hat es nicht so gebracht, ginge aber auch. Und weil die Mischung aus Frucht und Zitrus so wichtig für die Kopfnote ist, habe ich Magnolan gewählt. Magnolan ist fruchtig, leicht blumig, erinnert mich immer sehr an Lychees, hat eine prima Grapefruitnote (durchaus leicht rosig) und wirkt etwas wässrig. Das alles wollte ich haben! Keine Hemmungen, rein damit. Dazu Hedione. Geht immer. Jetzt Achtung und Vorsicht: Hexenol cis-3. Damit kann man sich alles versaun. Aber es verlängert Grünnoten ganz wunderbar. Rantasten!
So. An diesem Punkte angekommen, war das Grundgerüst der Idee fertig. Jetzt noch Labienoxime und die Sache sollte nach Holunderblütensirup duften und zugelich eine zarte Schwefelnote machen (das gibt sich aber schnell). Aber ohne Schwefel kein Steampunk – find ich total logisch. Einmal schütteln, schnuppern, Hammer, ich werd verrückt. Ein Spritzer mehr Bergamotte und man könnte sich einigen. Für die Mitte und untenrum viel Moschus, alles was es gibt und greifbar war. Ethylenbrassilat, Galaxolide und Muscenone. Fehlte nur noch was Holziges und da denke ich natürlich zuerst immer gleich an Javanol. Kurz überlegt, ob ich den Rest weglasse und nur Javanol nehme, aber nein, ich darf nicht nur an mich denken. Also ein Tröpfchen Javanol, Polysantol, Vetiverylacetat und Timbersilk.

2. Menschen, die sich einfach so für Parfum begeistern können.

Vergessen Sie den ganzen Kram der Inhaltsstoffe. Sprühen Sie sich einfach einen Sommertag aufs Handgelenk, mischen Sie sich aus Zitrone, Zucker, Wasser und Holunderblüten eine Erfrischung, klemmen Sie sich eine Katze unter den Arm, nehmen Sie ein gutes Buch und packen Sie etwas Obst (läßt sich durch Eis und oder Schokolade ersetzen, bzw. abrunden) auf einen Teller und legen Sie sich in die Hollywoodschaukel. Blickrichtung himmelwärts und wenn der Wind aus den Wolkenschafen mal Luftschiffe oder Ballons geformt hat, und sie den Tag gut rumgebracht haben, dann wissen Sie was gemeint war – Steampunk aero.

3. Kenner und große Kritiker

Ja liebe Kenner und Kritiker, ich habe mal wieder Chemicals eingesetzt. Natur alleine fand ich zu langweilig. Z.B. das Ethyllinalool finde ich ganz entzückend und es paßt so gut in eine Zitruskopfnote. Da konnte ich nicht wiederstehen. Klar, Sie kennen die Stoffe alle, sonst hätten Sie sich mal vorgestellt und das Angebot genutzt, sich von mir die vielen Riechstoffe, mit denen ich arbeite, zeigen zu lassen. Etwa 250 hab ich da. Mir hat das immer Spaß gemacht, wenn Leute so neugierig waren. Interessierte Menschen erkennt man daran, wie leicht sie zu überraschen und zu begeistern sind. Der echte Kenner ist nicht zu überraschen – der kennt das ja alles. Viele Menschen haben diese Möglichkeit schon genutzt! Wer weiß denn schon, wie Atlaszeder duftet und worin der Unterschied zu Virginia-Zeder besteht? Na egal. Bitte glauben Sie mir, ich habe die Riechstoffe nicht nur so zusammengekippt. Sollte Sie die Menge an Bergamotte stören oder sollte Ihnen der Koriander in der Nase stechen, dann tut mir das sehr leid. Mir gefällt es so. Das Sandelholz ist auch so eine Sache. Echtes Sandelholz mag ich nicht. Ich bitte das zu berücksichtigen. Mir ist Javanol lieber. Sollten Sie den Vergleich mit Westindischen Sandelholzöl aus den Ökoladen bemühen und dann schreiben, um wie viel reichhaltiger natürliches Sandelholzöl riecht, dann können Sie das gerne tun. Ich kenne natürlich auch das Westindische Sandelholzöl und ich würde dann nur vorsichtig anmerken wollen, daß das kein Sandelholzöl ist – es heißt nur so. Tut mir leid. Ich hoffe, Sie nicht all zu sehr enttäuscht zu haben. Ein blindes Huhn trifft ja auch mal ein Korn oder so ähnlich. Und wenn Ihnen der Duft wieder nicht gefällt, die Idee nichts sagt und Sie Kormann-Parfums ohnehin nicht schätzen, dann ist mir das total schnurz. Und sollten Sie sich wundern, daß Sie bei meinen Parfums so gut die einzelnen Bestandteile herausriechen können, dann könnte das daran liegen, daß ich ganz bewußt meine Parfumkompositionen nicht überfrachte. Logisch, darunter leidet die Komplexität … aber irgendwas ist ja immer.

Und das Wichtigste zum Schluß! Ich fände nichts schlimmer, als allgemeine Zustimmung. Deshalb mache ich doch keine Parfums. Kritik gehört auf jeden Fall dazu.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.