Fragen über Fragen

Ab und an, in sehr großen Abständen, schaue ich im Internet in die verschiedenen Foren. Ich bin zwar selber nur noch bei den Windsurfern angemeldet und im Saxophonforum lese ich regelmäßig mit. Doch weil ich mich für Parfums interessiere, schaue ich auch hier kurz vorbei und gestern entdeckte ich in einem Forum zwei Kommentare zu einem meiner Parfums.

Unter den Überschriften „Man verzichte“ (geschrieben von Mantus) und „Alles nur Kleber – ungeliebte Düfte No. 3“ (geschrieben von KingLui) äußerten sich zwei Menschen in aller Öffentlichkeit zu dem Eau de Toilette SEPTEMBER von 2010.

Richtig gelesen, 2010! Und da ich den Duft nur sehr kurze Zeit produzierte, kann man ruhig davon ausgehen, daß die beschriebenen Parfumproben 7 Jahre alt sind. (geändert! Ich hatte über der ersten Verwunderung 10 Jahre zugegeben).

Um ehrlich zu sein weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte und ich frage mich …

1. Warum an Parfum und Duft interessierte Menschen so selten die Möglichkeit nutzen, bevor sie Kommentare schreiben, mich zu meinen Düften zu befragen.

2. Warum nutzten und nutzen gerade die Mitglieder der Foren diese Möglichkeit so selten? Vielleicht weil sie schon alles wissen? Weil sie mir nichts zutrauen und sich nicht vorstellen können, daß ein Mensch (ich), der aus reiner Leidenschaft Düfte mischt, ihnen noch etwas über Parfum erklären kann. Über Duftstoffe und wie sie funktionieren z.B.

3. Wie lange ist wohl ein Duft haltbar, der zu einem Großteil aus natürlichen Rohstoffen besteht und zugleich, weil ich diese Stoffe damals noch nicht besaß, auf Lichtschutzfilter und Konservierungsstoffe verzichtet?

4. Wozu gibt es das aromatische Blog, wenn die Leute es nicht nutzen? Wo sonst werden denn so offenherzig Details zu den Inhaltsstoffen verraten? Welcher Parfumeur läßt sich derart tief in die Karten gucken?

5. Warum nur zweifeln die Leute nicht an ihrem eigenen Wissen, an ihrer Fähigkeit, eine Sache richtig zu beurteilen? Ich will gar nicht wissen, wie die Reste des Duftes nach so langer Zeit gerochen haben. Wäre nicht wenigstens ein kleiner Zweifel angebracht gewesen?

6. Früher dachte ich manchmal darüber nach, ob das juristisch nicht wenigstens fragwürdig ist. Aber dann schließe ich das Fenster zu dem Parfumforum, schaue Wochen und Monate nicht mehr hin und alles ist gut. Und in Zukunft werde ich aus Wochen und Monaten wohl besser Jahre machen.

7. Wann wird sich wohl jemand melden, bevor er etwas schreibt, und einfach mal fragen, wie ich mir etwas dachte, wie etwas funktioniert und was – nach so vielen Jahren – von einem Duft übrigsein könnte.

Na, egal, es kann ja jeder schreiben was er will. Aber auch Kritiker dürfen sich Kritik gefallenlassen.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.